Liebe Freunde des rheinischen Karnevals in Linz und Umgebung,

nicht ohne Grund wird die Region Linz - nicht nur in der fünften Jahreszeit - zu einer der südlichsten Vororte Kölns gezählt, ja von manchen "Strünzern" sogar zu einem "Stadtteil" von Köln erklärt. Immerhin ist hierzulande das Alaaaaf fester Bestandteil der akustischen Freudensbekundung im Karneval, und das Kölsch wird hier nicht nur verstanden, sondern auch getrunken.


So weit so gut,

HPS
"El Presidente"
HPS
(Heinz Peter Schneider)

aber Dattenberg ist nicht Linz (das lernt man schnell, wenn man hier lebt, nicht nur wohnt), der "Dattenberger als solcher" schaut auf die Linzer, wie auch auf die Leubsdorfer, in erster Linie "von oben herab !!"
Das liegt nicht nur an den topografischen Gegebenheiten, das ist seine Lebenseinstellung!

Die Linzer Karnevalisten halten sich in Anlehnung an die großen Vorbilder in der nördlichen Nachbarschaft einen Prinzen, ziehen am Rosenmontag durch die Straßen und werfen mit Kamelle und Strüßjer, nur um genau so zu sein wie die Großen!

Der Dattenberger braucht das nicht, er hält sich keine Prinzen oder ähnliches Federvieh, hat er doch einen Präsidenten - den HPS !
Der vereint alle aus dem rheinischen Karneval bekannten anbetungswürdigen Figuren - wie Prinz, Bauer, Jungfrau, Venezia und Bonna -

- in einer einzigen - wahrlich stattlichen - Figur !! --->

"El Presidente" HPS ist zwar mittlerweile im Ruhestand, aber hat einen Nachfolger mit ebensolcher PRÄSENZ,
        
          - Patrick
ist seit 2018 "El Presindete" im Rööpeland !!
 
 
 
Und der "Dattenberger als solcher" zieht am Rosenmontag nicht um die Häuser, zumindest nicht um die eigenen, er ist gerne im Saale lustisch !!
NaJa, er hat ja seine ganze "Umherziehleidenschaft" beim Winzerfest schon unter Beweis gestellt.

Also veranstaltet die KG-Dattenberg im wesentlichen 3 große Indoor-Events, die Prunksitzung, die Kindersitzung und den Bürgerfrühschoppen. Ein weiterer nicht unbedeutender Schwerpunkt der Vereinsaktivitäten ist die Jugendarbeit, die sich keineswegs auf die Zeit der Session beschränkt, und die sich immer wieder aufs Neue in einer herausragenden Performance diverser Tanzgruppen, der Tanzmäuse und der Tanzgarde, manifestiert.

Die KG hat bezüglich der Kräfte, die regelmäßig die Prunksitzung bereichern, dank Matthes ein durchaus glückliches Händchen.
So sind erst wenige Jahre vergangen, wo Blötsch- und andere mittlerweile auf jedem Bildschirm herumeiernde Köppe hier ihr Konfetti verstreuten oder ein gewisser Klaus seinen Affen ausführte. Auch kürzlich erst sorgte ein "Tuppes vom Land" für Lachsalven, bevor er "an den Tagen" bundesweit sein Pulver verschießen durfte.


Aber was ist am "Schwerdonnerstag", den die Rheinländer sonstwo Weiberfastnacht nennen? ----> Dann hat die KG Ruh !!

Dann ist der Möhnenverein "Ewig Jung" aktiv. Bereits am Mittwoch ziehen die Möhnen in historischen Kostümen durchs Dorf und sammeln für die Vereinskasse, wobei sich das Sammeln (mit Bewirtung) in der Regel zu einer "anstrengenden" Tagestour entwickelt.
Am Donnerstag aber sind sie ganz in ihrem Element, da wird im Bürgerhaus eine Sitzung mit allem drum und dran organisiert, die keinen Vergleich zur "Großen Prunksitzung" der KG zu scheuen braucht.

Und abends dürfen sogar die Männer rein, ist das nicht die Krönung ?!?


hier darf natürlich die Verlinkung zu den Karnevalisten nicht fehlen --->

 


PS - Selbstverständlich handelt es sich bei obiger Schilderung um den äußerst subjektiven Eindruck eines "Bürgers mit Migrationshintergrund !!" - Etwaige Mißverständnisse bittet derselbe vorab zu entschuldigen.

Counter

(Seitenaufrufe)